Nachbarschaftsinitiative zur Belebung unseres Platzes

Fixe Termine:

 

* 09.12. Der Winter-Weihnachtsfilm „Wall-E“

* 21.12. Kurzfilmtag Nachbarschaft

  

Ideen

(müsste jemand machen):

 

* Hobbythek/Workshops/Markt der Möglichkeiten

* Freifunk
* Tanz
* Wasserschlacht Eimsbüttel vs. Altona
* Reisebörse (Berichte, Tipps, Bilder ...)
* Seifenkistenrennen
* (Community-)Yoga auf dem PON

 

Und was machst du?

Hundescheisse kreativ
Hundescheisse...

Auftaktveranstaltung Tucholsky-Quartier

Die Veranstaltung heute war vor allem informativ. In kurzen Vorträgen schilderten diverse Experten Ihre Sicht auf das Viertel.

Meine subjektive Kurzfassung:

 

Frau Dr. von Kuik (Sachbearbeiterin Bezirk Altona, zuständig für das Vorhaben.)

- Die Schaffung von 900 Wohnungen pro Jahr in Altona wurde vom Bezirk Altona beschlossen.

- Die neue Schule in der Altonaer Mitte soll zwischen 2016 und 2018 gebaut werden. Somit bleiben 5 Jahre Planungszeit für das Tucholsky-Quartier (Der Name ist noch offen / Arbeitstitel) bis zum möglichen Baubeginn.

- Das Planungsgebiet umfasst "zunächst" nur das Gebiet der jetzigen T-Schule

--

Dr. Reimann, zuständig für die Statistik zur Erhebung des Ist-Zustandes zeichnete anhand verschiedener Erhebung das Bild eines vielfältigen und gesunden Stadtteils mit einem gewissen Anteil an sozialen Bedarfen.

--

Architekt Herr Hühn und Landschaftsarchitekt Herr Köster beschrieben die Strukturen des Stadtteiles und ein weiterer Verkehrsexperte machte Aussagen zur Verkehrsdichte und zur Verkehrsinfrastruktur.

--

Eine Dame hielt einen Vortrag zu Klimaschutzprojekten in der Stadt HH und regte die Bürger an, zu fordern, dass das T-Quartier ein solches Klimaschutzprojekt werde. (Nachhaltiges Bauen, Energieeefizienz usw.)

--

Eine Dame von der SAGA beschrieb die Aktivitäten der Genossenschaft im Viertel.

An der Eckernförder Str. gibt es übrigens inkl. Hochhaus 370 Wohnungen und in zwei Karrees an der Augustenburger weitere 445 Saga-Wohnungen.

--


Alle Vorträge sollen demnächst unter  http://www.tucholsky-quartier.de/

verfügbar sein.

 

Im Anschluss konnte man Fragen stellen, Wünsche äußern usw., was auch rege wahrgenommen wurde. Der Saal war übrigens fast voll.

Es gab Fragen zur Schulsituation, zur Anzahl der geplanten Wohnungen (Antwort "1000 Wohnungen sind unrealistisch" (Das war die Zahl , die 

Mark Classen (SPD), Vorsitzender des Planungsausschusses der Bezirksversammlung

im Abendblatt genannt hatte...), zur möglichen Erweiterung des Projektgebietes über das Schulgelände hinaus (Antwort: "Erstmal nicht") und mehr.

Die Bürger konnten Thesen an eine Pinnwand zu den Thesen der Vortragenden heften und diese dann mit einem Klebepunktesystem gewichten (abstimmen).

Auch per Klebepunkt konnte man die Veranstaltung mit gut, geht so, nicht gut bewerten. Die meisten Punkte klebten bei "gut" und einige bei "geht so".

 

Stephan

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martin Schmitz (Mittwoch, 21 August 2013 11:24)

    Die Ergebnisse sind bereits online nachzulesen.
    http://www.tucholsky-quartier.de/?page_id=73

    Die Veranstaltung war recht interessant und die Thesen der Stadt und Landsschaftsplaner nachvollziehbar. Die Bürger sind gefordert mitzuwirken und wir sollten am Ball bleiben.

  • #2

    Martin Schmitz (Sonntag, 15 September 2013 23:04)

    Die nächsten Informationen zum Stand der Planungen gibt es im Stadttteilforum am 23.09.13
    http://altonanord.blogspot.de/2013/09/stadtteilforum-2309-im.html

    Gruß Martin Schmitz